header_münchen_3.png

Der Synodale Weg

Logo zu der synodale Weg

 

Am kommenden Donnerstag, 23. Januar, ist Einsendeschluss für eigene Beiträge zum Synodalen Weg, der mit der Synodalversammlung am 30. Januar seinen Lauf nimmt:
Zu den vier Foren Macht, Sexualität, priesterliche Lebensformen und Frauen in der Kirche können wir DBK und ZdK unsere Wünsche, Forderungen und Anregungen mitgeben. Auf der Grundlage der eingegangenen Beiträge wird in den Foren weiter diskutiert werden.

Deshalb ist unsere dringende Bitte:

Bitte beteiligen auch Sie sich über den folgenden Link: https://www.synodalerweg.de/ihre-stimme-zum-synodalen-weg/

Die einzigen Pflichtfelder sind Vorname, Nachname und Mailadresse (wie transparent Sie Ihren Eintrag hier gestalten, ist Ihnen überlassen…), alle anderen Felder sind optional.
Es gibt 4 Fragekomplexe zu den vier Foren. Wer wenig Zeit hat, kann auch nur die Fragen zu Thema 4 „Frauen in der Kirche“ ausfüllen.

Bitte beteiligen Sie sich!

Aktuell liegen rund 1.000 Beiträge vor, und wir sollten alles dafür tun, dass der Anteil der weiblichen Rückmeldungen spürbar wird.
Wie schon für unsere Unterschriften-Aktion gilt: Jetzt ist die Chance auf Veränderung.

Jahresprogramm 2020

Umschlag Programm

Unser neues Jahresprogramm ist das erste kfd-Programm des Diözesanverbandes, das auf klimaneutralem Papier gedruckt wurde. Wir leisten unseren Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung und wollen Sie mit unseren Inhalten mitnehmen in alle Fragen rund um die Zukunft. Schauen Sie doch mal rein und gestalten Sie ein neues intensives kfd-Jahr mit!

Hier geht es zum Jahresprogramm 2020

Winterzeit - Zeit für mich!

Jahresbeginn mit Büchern!

Haben Sie sich für das Neue Jahr schon etwas vorgenommen?

Mehr Zeit für sich?

Hier ein paar Empfehlungen für Ihre Bücherliste!

Begeistert Frau sein - kfd macht Frauen stark!

Lenz Lohmeier Opper Herrmann Foto Bay StaatskanzleiVon links nach rechts: Dr. Andreas Lenz, Barbara Lohmeier-Opper und Dr. Florian Herrmann;
Foto: Bay. Staatskanzlei

Barbara Lohmeier-Opper und Uschi Glas machen deutlich, dass die Zukunft weiblich ist und dass die kfd modernen Frauen Heimat bietet

Uschi Glas erhält während der Herz für Kinder-Gala das Goldene Herz für ihr Engagement für Kinder und Senioren ihres Vereins "BrotZeit" e.V. Seit mehr als zwei Jahren begleitet die kfd das Engagement von Uschi Glas für Kinder. Ein Rundfunkbeitrag hat Glas auf die Not vieler Kinder in Deutschland aufmerksam gemacht. Sie gehen morgens mit knurrendem Magen in die Schule. Dem möchte Uschi Glas mit ihrem Verein "BrotZeit" e.V. wirksam und entschieden entgegentreten. Sie ist überzeugt, dass nur ein voller Bauch gut studieren kann und scheut sich nicht als Bittstellerin aufzutreten. Unser Respekt gilt der erfolgreichen Schauspielerin, die bereits bei der Wallfahrt 2017 unter Beweis gestellt hat, dass sie eine Frau ist, die mitten im Leben steht.

Mitten im Leben steht auch Barbara Lohmeier-Opper. Die "Hausbrauerin" der kfd schenkt nun auch ihr Bier in der Bayerischen Vertretung in Berlin aus. Stolz hält sie die bayerische Tradition des Brauhandwerks hoch. Wenngleich sie bereits bei unserem Begegnungstag im Jahr 2017 deutlich gemacht hatte, dass es für sie als Frau nicht immer leicht war und ist in einer Männerdomäne ihre Frau zu stehen.

Die Bräuin z´Loh beeindruckt durch ihre zupackende Art, ihr Engagement für das Brauhandwerk, ihre Wissbegierde in Fragen der Weiterentwicklung ihrer Brauerei und ihren Einsatz für die kfd in ihrem Heimatort Schwindkirchen. Heimatverbundenheit und Weltläufigkeit finden bei Barbara Lohmeier-Opper ganz selbstverständlich zusammen.

Zwei starke Frauen - zwei beeindruckende Frauen, die auf ganz unterschiedliche Weise ihr Umfeld beeinflussen und deutlich machen, dass Frauen durchaus Zukunft machen.

Braun Glas Foto DirscherlFoto: Dirscherl

Wenn Sie Frau Glas in ihrem Engagement unterstützen möchten, dann klicken Sie hier: https://www.brotzeitfuerkinder.com/spenden-unterstuetzen-sie-uns-mit-ihrer-spende/

 

„Wir wollen uns auf die Spur machen….“

Ursprung und Geschichte des alten Kirchenliedes „Es ist ein Ros entsprungen…“, eines der schönsten Weihnachtslieder, stand im Mittelpunkt des gemütlichen Bibelgesprächs mit dem Titel „Bibel, Kaffee und Croissant“ im Lydia-Saal der kfd. Gemeinsam mit Geistlicher Begleiterin Elisabeth Rappl beleuchteten die Teilnehmerinnen, was das alte Kirchenlied über die Geburt des Jesuskindes erzählt und spürten dem Geheimnis von Weihnachten nach. Begleitet von einem schönen Frühstück mit Kaffee, Tee und Gebäck nutzten die Teilnehmerinnen die Gelegenheit, sich gegenseitig auszutauschen und in der mitunter hektischen Adventszeit innerlich zur Ruhe zu kommen. Seelsorgerin Elisabeth Rappl ging auf die Gottesmutterschaft Mariens ein, auf die Symbolik von Wurzel, Blumen und Blüte und auf die Erfahrung des biblischen Jesaja vor 3000 Jahren. Zur Sprache kam weiterhin die sehr wechselvolle Geschichte des Liedes und der Mut Mariens („sie sagte bei der Verkündigung ja zu etwas, das sie nicht kannte und ließ sich voller Vertrauen auf etwas ihr Unbekanntes ein“). Elisabeth Rappl unterstrich, dass wir wie Maria ja sagen sollten zu Freude und Leid, denn beides kennzeichne den Lebensweg eines Menschen. Den intensiven Austausch untereinander über eigene Erfahrungen und Sichtweisen rundete das kfd-Bibelgespräch sehr gelungen ab. pp   

Bibel Croissant Frau Rappl1
Foto: P.Preis

 

 

Weihnachtszeit - Lesezeit

Buchempfehlungen

zum Schenken und

selber lesen

Sie suchen noch ein Geschenk für eine liebe Person oder für sich selbst? Stöbern Sie im Weihnachts-Spezial-Angebot des St. Michaelsbundes -
Sie finden sicher etwas und werden reich beschenkt, denn wie sagt ein arabisches Sprichwort: Ein Buch ist wie ein Garten den man in der Tasche trägt.

https://www.michaelsbund.de/content/themenwelt/aktuelle_empfehlungen/weihnachten/7675?utm_source=kfd&utm_medium=homepage

 

© kfd Deutschland 2020 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND